hsg-magazin

DAS ONLINE-MAGAZIN DER HOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT IN BOCHUM

Debatte: Hebammenversorgung in NRW

Gibt es genügend Hebammen in Nordrhein-Westfalen? Welche Leistungen bieten Hebammen hier an und welche Leistungen nehmen die (werdende) Mütter in Anspruch? Um diese Fragen zu klären, hat ein Team aus drei Professor*innen und zwei wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) die HebAB.NRW-Studie durchgeführt. Gefördert wurde das Projekt durch das Landeszentrum Gesundheit NRW. Am 20. November 2019 wurden die Ergebnisse der Studie an der hsg Bochum vorgestellt. Im Rahmen der Präsentation fand außerdem eine Podiumsdiskussion zur aktuellen Situationen der Hebammen in NRW statt. Das hsg-magazin fasst die Kernbotschaften der Diskutant*innen noch einmal zusammmen:


Text: Judith Merkelt-Jedamzik, Online-Redakteurin des hsg-magazins. Der Text erschien am 26. November 2019 im hsg-magazin.

Aufmacher: Zu sehen sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Podiumsdiskussion sowie Moderatorin Ulla Schnee. Fotos: hsg Bochum/Judith Merkelt-Jedamzik

Artikel teilen:
forschen & entwickeln

Mirjam Peters zur Hebammenversorgung

In dem Forschungsprojekt ‚HebAB.NRW – Geburtshilfliche Versorgung durch Hebammen in Nordrhein-Westfalen‘ des ...
lernen & lehren

Innovative Lehre in der Hebammen­wissenschaft: Digital und interaktiv

Neue, digitale Modelle der Lehre und des Lernens ermöglichen eine aktive Beschäftigung mit wissenschaftlichen sowie praktischen ...
© 2020 Hochschule für Gesundheit, Bochum
Datenschutz / Impressum