hsg-magazin

DAS ONLINE-MAGAZIN DER HOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT IN BOCHUM

„Man kann sich wunderbar austauschen und vernetzen“

Worüber spricht man eigentlich mit seinem Mentor oder seiner Mentorin und wie läuft die Zusammenarbeit ab? Die hsg-Absolventin Anna Heer hat am Mentoring-Programm der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) teilgenommen und erzählt im Video, wie sie davon profitiert hat. In dem Programm ‚Neue Wege gehen – gemeinsam berufliche Perspektiven schaffen‘ finden sich jeweils ein*e Mentor*in und ein Studierender als Mentee zu einem Tandem zusammen und tauschen sich über ein Jahr hinweg über gemeinsam festgelegte Themen aus. Weitere Informationen zu dem Programm gibt es hier.


Text: Judith Merkelt-Jedamzik, Online-Redakteurin des hsg-magazins. Der Text erschien am 9. Oktober 2020 im hsg-magazin. Video: hsg Bochum/Ute Feuersänger

Aufmacher: Zu sehen ist Anna Heer. Foto: hsg Bochum/jmj

Artikel teilen:
lernen & lehren

‚Gesundheit und Sozialraum‘ an der hsg studieren. Was heißt das eigentlich?

Cornelia Iffland, 29 Jahre alt, studiert im 4. Semester ‚Gesundheit und Sozialraum‘ an der Hochschule für Gesundheit (hsg) in Bochum.
wissen & austauschen

Mentoring: Ein Win-win-Konzept

„Mir ist beim Mentoring vor allem eine Kommunikation auf Augenhöhe wichtig“, erklärt Lisa Binse. Sie arbeitet in der ...
© 2020 Hochschule für Gesundheit, Bochum
Datenschutz / Impressum