hsg-magazin

DAS ONLINE-MAGAZIN DER HOCHSCHULE FÜR GESUNDHEIT IN BOCHUM

Hier gibt´s was auf die Ohren

Ob ein komplett eingerichteter Kreißsaal, eine seniorengerechte Wohnung, ein Ganglabor oder ein Stationszimmer – an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) gibt es speziell eingerichtete Trainingsräume, in denen die Studierenden das gelernte Wissen praktisch einsetzen und üben können. Diese Räume – Skills-Labs genannt – sind eine Säule der Wissensvermittlung an der hsg Bochum. Was die Studierenden in den Skills-Labs alles trainieren können, zeigen wir in einer neuen Serie im hsg-magazin.

'
Foto: hsg Bochum/Jürgen Nobel

In der hochschuleigenen Audiometrie kann die Hörleistung von Patient*innen untersucht werden. Diese Verfahren werden unter anderem von Hals-Nasen-Ohren-Ärzt*innen, Neuolog*innen und Pädaudiolog*innen verwendet. Logopäd*innen greifen bei der Diagnostik und auch der Therapieplanung, zum Beispiel von kindlichen Sprachstörungen, auf deren audiologische Testergebnisse zu. Hierzu müssen Logopäd*innen diese audiometrischen Verfahren kennen und die Ergebnisse interpretieren und auswerten können. Die hsg Bochum verfügt daher über eine Audiometriekabine sowie ein Audiometer. Die Audiometriekabine isoliert Störschall, sodass die Messungen des Audiometers in einer kontrollierten Umgebung stattfinden können.

Auf dem Bild wird gerade eine Hörschwellenmessungen durchgeführt. Dabei spielen die Logopäd*innen außerhalb der Kabine über die Kopfhörer Töne in verschiedenen Frequenzen ab. Die Lautstärke wird solange erhöht, bis der Proband in der Kabine den Ton gerade hören kann. Das zeigt er an, indem er auf den Knopf in seiner Hand drückt.

Mit der Anlage sind aber auch sprachaudiometrische Messungen möglich. Dabei wird das Sprachverständnis der Patient*innen mit und ohne Störgeräuschen anhand von Zahlen, einsilbigen Wörtern oder speziellen Testsätzen untersucht. Die Audiometrie wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen Patient*innen mit Sprach- und Sprechstörungen angewendet. Ein besonderes Einsatzgebiet bei dem auch Logopäd*innen in den Behandlungsprozess integriert sind, ist die Hörgeräteversorgung, insbesondere die Versorgung mit Cochlea Implantaten.

In der Audimetrie lernen die Logopädie-Studierenden der hsg Bochum Hörschwellen- und sprachaudiometrische Messungen selbst durchzuführen und die dabei jeweils entstehenden Audiogramme auszuwerten. Die Kabine und das Audiometer gibt es seit 2015 am Gesundheitscampus.

Die hier gibt es einen virtuellen 360-Grad Rundgang durch die Skills-Labs der hsg Bochum.


Text: Judith Merkelt-Jedamzik, Online-Redakteurin des hsg-magazins. Der Text erschien am 2. April 2020 im hsg-magazin.

Aufmacher: Aufnahme aus der Audiometriekabine der hsg Bochum. Foto: hsg Bochum/Jürgen Nobel

Artikel teilen:
lernen & lehren

Wie den Praxisbezug in die hochschulische Lehre einbinden?

Am ‚Tag der praxisbezogenen Lehre‘ wird sich in der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) alles um die Frage drehen, wie ...
lernen & lehren

Praxisbezogene Lehre: Ausprobieren und Mitmachen erlaubt

Der Praxisbezug wird an der Hochschule für Gesundheit (hsg Bochum) großgeschrieben. Um Lehrenden und Studierenden sowie anderen ...
© 2020 Hochschule für Gesundheit, Bochum
Datenschutz / Impressum